Geschichte

P1030369
Unsere Praxis wurde im Jahr 1975 durch
Dr. med. Johannes Flückiger eröffnet.

Er war bis Ende Juni 2014 regelmässig
als Arzt in unserer Praxis tätig.



Rückschau Johannes Flückiger

Lukas betreut,

zu meiner Freud,

die Praxis weiter;

bin dankbar und heiter.

Schaue ich zurück,

seh` ich „Hans im Glück“.

(19)65 Doktortitel.

(19)75 Praxiskittel.

Vier Kinder, eine fleissig liebe Frau

zieh`n in einen neuen Bau.

Arbeit war Losungswort,

treibt mich bis abends  fort.

Musste bald erkennen,

schädlich ist das stete Rennen.

Rastlos angetrieben

lern` ich Trance lieben.

Entspannung: einem neuen Hort

fröne ich nun immerfort.

 

Die  Arbeit, - lief famos,

die Praxis, - deshalb gross.

Horche, untersuche, frage;

die Diagnose kommt nur so zu Tage.

Noch hat das Labor keine Eile

Resultate hatten Weile.

Kranke Magen

meine Spezialität,

ich darf`s kaum sagen

waren Rarität.

Im Tal  der Emme

gibt’s Milchschwemme.

Milch sei Dank,

Magen selten krank.

Häufiger musst` ich Rücken

wieder schmerzfrei drücken.

Das war mein Sport

pflegt` ihn über Jahre fort.

Das Auge kann erkennen,

wo Gründe liegen können.

 

Klar, - liegt eine Schulter hoch,

krumm ist der Rücken doch!

Links-Rechtsdrehung mangelhaft,

was oft Schmerzen schafft.

Da der Patient,

sich selten Ruhe gönnt,

kommt er immer wieder

mit gleichen Klageliedern.

Da auch mich der Rücken plagt,

mach` ich nach Klügerem Jagd.

Mein Alltagsmétier

gab mir die Idee:

Selber sollen sie sich flicken

und verbiegen ihre Rücken,

so, dass Bänder Muskeln wissen,

wie sie funktionieren müssen.

Teste sie an krummem Rücken,

der sicher nicht zu flicken.

Arbeiten ist wieder möglich,

nötig, -  stetes Üben täglich!

15 Jahre sind verstrichen,

seit die Schmerzen sind gewichen.

Jetzt der Rücken, der Bogenseite

einen Bärenmuskel zeigte.

 

Lieber Freund bedenk`:

Wird Üben deine Tugend, 

ist es ein Geschenk

für eine neue Jugend.

Dein Körper sich erfreut

der Regelmässigkeit.

Denn vieles ist gelegen

sich an Geist und Körper pflegen.

Ob Ruhe und Bewegung gut,

fühlt nur der, der es auch tut.

Aber dies sei dir gesagt,

Disziplin ist hier gefragt.

 

 

Lieber Leser, danken

kann ich nur in Gedanken

und diesen Versen hier,

sie sind gewidmet Dir.

Aber auch den Patienten,

den treuen Klienten,

wie der ganzen Praxiscrew

ruf` ich „Danke“ zu:

Bleibet froh und heiter,

„Hans im Glück“

zieht weiter.